Schulvorstellung

Das Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium ist eines von drei Spezialgymnasien für musisch begabte SchülerInnen im Land Mecklenburg-Vorpommern. Es existiert in dieser Ausrichtung seit 1983. Die Schule besteht aus zwei Schulteilen. Für die Unterbringung von SchülerInnen steht ein Internat zur Verfügung. Derzeit besuchen 470 SchülerInnen die Schule. Ansprechpartner ist der Schulleiter Herr Kollhoff (dirk.kollhoff@ggdm.de)

Das Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium ist eine Schule im ländlichen Raum mit einem hohen Anteil an FahrschülerInnen.

Das Musikgymnasium Demmin hat das Ziel, musikalisch begabten und interessierten SchülerInnen ab Klassenstufe 5 im Rahmen des zu Abitur führenden gymnasialen Unterrichts eine breite musikalische Ausbildung zu ermöglichen, die praktisches musikalisches Können mit umfassenden theoretischen Kenntnissen und der Fähigkeit zur Reflexion miteinander verbindet und zu immer größerer Selbstständigkeit führt. Nicht der Musikerberuf ist das Ziel der Arbeit am Musikgymnasium, sondern in Zusammenarbeit mit allen Fächern die Entfaltung und Sensibilisierung der Persönlichkeit, die Entwicklung eines Selbst – und Weltverständnisses, die Einheit von Emotio und Ratio, die Förderung der individuellen Leistungsbereitschaft, der Kreativität und eines Wertebewusstseins als Basis für einen kulturell gebildeten Menschen, der bereit und fähig ist, insbesondere auf musikalischen Gebiet kulturell wirksam zu werden, unabhängig von seinem künftigen Beruf. Für ein mögliches Musikstudium für besonders begabte Schüler werden am Musikgymnasium solide Grundlagen gelegt.

Im aktuellen Schulprogramm wurden folgende Leitsätze festgeschrieben:

Das Goethegymnasium Demmin, Musikgymnasium vermittelt Bildung auf einem hohen Niveau und bereitet die SchülerInnen auf ein Hochschulstudium vor. Die LehrerInnen verfügen über eine hohe fachliche und pädagogische Kompetenz, die durch kontinuierliche Fortbildungen und das schulinterne Fortbildungskonzept abgesichert werden. Kooperationen mit den Universitäten und Hochschulen im Land werden intensiviert. Das Goethegymnasium Demmin, Musikgymnasium ist Seminarschule und damit zuständig für die Ausbildung des Lehrernachwuchses im Land.

Das Goethegymnasium Demmin, Musikgymnasium bietet den SchülerInnen Möglichkeiten, ihre Potentiale zu entfalten - dies nicht nur im Bereich der Musikklassen sondern auch in weiteren Fächern des musisch-künstlerischen Bereichs wie bspw. im Bereich der Kunsterziehung. Fördermöglichkeiten werden in verschiedenen Fächern angeboten wie Englisch, Mathematik und Deutsch. Dabei werden sowohl die Bedürfnisse nach Förderung als Abbau von Defiziten als auch nach Begabtenförderung, bspw. duch einen Matheclub, berücksichtigt.

Das Goethegymnasium Demmin, Musikgymnasium ist ein wichtiger regionaler und überregionaler Kulturträger. Ensembles der Schule geben Konzerte bzw. wirken in Konzerten mit, nehmen an Bundeswettbewerben teil, gestalten Ausstellungen. Gleichzeitig wird verstärkt die Schule selbst als kultureller Ort in der Region gestärkt bspw. durch Ausstellungen und Konzerte.

Das Goethegymnasium Demmin, Musikgymnasium gestaltet Schule als Lebensraum für alle. Traditionell spielt die Schülerpartizipation eine wichtige Rolle, die – auch in Zusammenarbeit mit dem Schulsozialarbeiter – weiter gestärkt wird. Die Aktivitäten des Fördervereins des Musikgymnasium sind nur ein Beispiel für die aktive Elternarbeit, die weiter ausgebaut wird.

Ausgehend von diesen Leitsätzen wird sich das Goethegymnasium Demmin, Musikgymnasium in der weiteren Schulentwicklung auf die Schwerpunktbereiche kulturelle und digitale Bildung fokussieren.

Diese beschriebenen Entwicklungsschwerpunkte erfordern eine weitere Öffnung der Schule. Kooperationen mit Universitäten und Hochschulen spielen dabei eine wichtige Rolle. So wird die Zusammenarbeit mit der Universität Greifswald weiter intensiviert werden. Lehramtsstudierende werden gemeinsam mit Lehrerinnen Projekttage in der Methode des forschenden Lernens gestalten unter Einbeziehung digitaler Medien bspw. mit webquest. Dabei lernen auch die LehrerInnen Möglichkeiten eines zeitgemäßen Medieneinsatzes kennen.

Öffnung der Schule bedeutet aber auch die verstärkte Zusammenarbeit mit Akteuren vor Ort. Hier wird vor allem entsprechend der Entwicklungsstrategie auf Träger der kulturellen Bildung fokussiert. So werden die erfolgreichen Projekte „Künstler für Schüler“ fortgesetzt.