Sommerkonzert in Dargun am 15. Juni

Sommerkonzert in der Kloster- und Schlossanlage Dargun

(Text: Dietrich Irmer)

Was macht Schule aus? Zensuren? Hausaufgaben? – Ja, natürlich, aber eben nicht nur!
Was wir am Abend des 15. Juni 2022 bei bestem Wetter in der traumhaften Kulisse der Kloster- und Schlossanlage Dargun erleben durften, zeigte ganz andere Seiten von Schule: Schule als Lebensraum, sozialer Lernort, Gemeinschaft…

Die aus der Not geborene Idee, am Ende des Schuljahres ein großes Konzert mit fast allen Chören und Ensembles zu veranstalten, hatte unter anderem die ausgefallenen Weihnachtskonzerte, bei denen traditionell alle Schülerinnen und Schüler der Musikklassen mitwirken und so die Gelegenheit bekommen, sich gegenseitig in verschiedenen Kontexten zu erleben, als Ursache. Neben diesem Ereignis verzichteten wir auch in diesem Jahr auf das traditionelle Sommerkonzert inkl. Festmenü in unserer Aula, in dessen Rahmen sich die 8m üblicherweise mit einem Programm aus dem Kinderchor verabschiedet sowie die künftigen Fünftklässler in den Spatzenchor aufgenommen werden. Stattdessen zogen wir mit allen Chören und fast allen Ensembles der Schule nach Dargun.

Als sich der Innenhof des Klosters gegen 16.30 Uhr allmählich füllte, letzte Anspielproben stattfanden und die Choraufstellungen geprobt wurden, war das Jahrgangsteam der Klasse 11 schon intensiv mit der Verköstigung der Besucher und der Betreuung des Parkplatzes beschäftigt, um nicht nur das Konzert zu bereichern, sondern auch ihre Abi-Kasse etwas zu füllen.

Pünktlich um 18.30 Uhr eröffneten die Bläser der Klasse 6m das Programm, während der Spatzenchor die Bühne betrat. So ging es weiter. Zwischen den Beiträgen der
Chöre (Spatzenchor, Kinderchor, Gesangsklasse, Mädchenchor, Terzett und Jugendchor) war immer ein Ensemble (Bläser 6m, zwei Saxophonquartette und das Nachwuchsensemble) zu hören. Anders als bei Konzerten in der Aula konnten die Schüler anhand der musikalischen Beiträge ihrer Mitschüler von den beiden Balustraden aus entweder verfolgen und erleben, wohin die (musikalische) Reise einmal gehen kann, oder den Leistungsstand der Jüngeren begutachten. Schüler und Publikum feierten sich euphorisch! Stefan Müller betonte in seinen Worten, wie stolz er auf seine Schüler sei, die unter den coronabedingten Hygienemaßnahmen der vergangen zwei Jahre besonders gelitten hatten und die trotzdem engagiert und anspruchsvoll – unter zum Teil widrigsten Bedingungen – gelernt und gearbeitet haben. Als Stefan Müller mit allen Chören und dem Publikum den Kanon „Viel Glück und viel Segen“ anstimmte und so Herrn Rosin zum Geburtstag gratulierte, brachte er, glaube ich, unser aller Anliegen und unsere Wünsche für die Zukunft auf den Punkt.

Nach kurzweiligen eineinhalb Stunden war das Konzert schon zu Ende und Akteure und Publikum machten sich ans Aufräumen.

Im Namen der Schulleitung bedanke ich mich an dieser Stelle sehr herzlich bei der Stadt Dargun für den traumhaften Auftrittsort, bei der Stadt Demmin für die Bereitstellung von 250 zusätzlichen Stühlen, beim Förderverein der Musikklassen, der viele Fragen der Organisation klärte und umsetzte, beim Jahrgangsteam Klasse 11 für die kulinarische Versorgung und bei dem engagierten Musikteam, das gerade in den letzten Wochen mit viel zusätzlichem Aufwand die Schülerinnen und Schüler zu ihren Leistungen führte.

Zurück

Neueste Beiträge

Demminer Lebensspuren

Start des Projektes „Demminer Lebensspuren“ am Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium
(Text: K. Studier)

Die Adolf-Pompe-Straße, der Gesellius-Platz, die Hermann-Eichblatt-Siedlung – diese uns alltäglich umgebenden Spuren Demminer Persönlichkeiten zeugen von den Menschen, die hier aktiv waren, sich für die Belange der Stadt und die Umgebung einsetzten, das gesellschaftliche Leben mitgestalteten. An einem Ort laufen ihre Lebenswege zusammen, nämlich auf dem Demminer Friedhof in der Jarmener Straße. Dort soll nun ein Gedenk- und Informationspfad entstehen, welcher für Besucherinnen und Besucher Informationen über die Akteure und Akteurinnen Demmins bereithält. Und so widmen sich Schülerinnen und Schüler unserer Schule den „Lebensspuren“ dieser Personen im Rahmen des gleichnamigen Projektes. Dieses wird in einer Kooperation zwischen unserer Schule, der Evangelischen Kirchengemeinde St. Bartholomaei und der Stadt Demmin durchgeführt. Am 04. September 2023 kamen in der Aula unserer Schule Vertreterinnen und Vertreter dieser Institutionen zusammen, um den Arbeitsprozess feierlich zu eröffnen.

Weiterlesen …

Der Start in das neue Schuljahr

Der Start in das neue Schuljahr: Begrüßung unserer neuen Klassen
(Text: D. Irmer und K. Studier)

An welcher Schule beginnt das Schuljahr mit einem Konzert? Natürlich am Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium.

In der Aula unserer Schule wurden am ersten Schultag des Schuljahres 2023/23 zunächst die Klassen 7a und 7b von Herrn Schuldt und Herrn Jux, ihren neuen Klassenleitern, in Empfang genommen, um in eine Einführungs- und Methodenwoche mit vielfältigen Angeboten zu starten. Im Anschluss daran fand die Begrüßung der 5m statt. Der Schulleiter Herr Sommer fand jeweils herzliche Worte, um die neuen Schülerinnen und Schüler in unserer Einrichtung willkommen zu heißen und ihnen zu vermitteln, dass unsere Schule in den kommenden Jahren eine Art zu Hause für sie werden kann.

Weiterlesen …

Die Made als Rap

Kreativ ging es vor einiger Zeit im Deutschunterricht der 6. Klasse zu.
Aufgabe war es, das Gedicht „Die Made“ von Heinz Erhardt in neuem Gewand zu präsentieren.
Samira, Lovis und Simon entschieden sich, daraus einen Rap zu kreieren. Die von den drei Schülerinnen und Schülern selbst gestaltete Rhythmik wurde so begeistert aufgenommen, dass sie sich auf Empfehlung der Deutschlehrerinnen Frau Sommer und Frau Schulz entschieden, das Stück aufzunehmen. Das Ergebnis könnt ihr hier hören:

Text: Heinz Erhardt

Textrhythmik: Samira, Lovis und Simon

Musik: Martin Koch

Weiterlesen …

Klavierabend mit Rira Kwon-Rosin

Klavierabend mit Rira Kwon-Rosin

(Text: D. Irmer)

Ein besonderes Konzerterlebnis zum Ende des Schuljahres bescherte uns Frau Rira Kwon-Rosin am 05. Juli 2023 in der Aula des Demminer Musikgymnasiums. Mit Werken von Gabriel Pierné, Claude Debussy, dem Rostocker Johannes Schondorf und Gabriel Fauré zog sie einen Bogen von der Spätromantik bis zum Impressionismus. In der Mitte des Konzertes hatte sie Werke des eher weniger bekannten Rostocker Komponisten Johannes Schondorf platziert. Die Lebenszeit all jener Komponisten umspannte die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts und ragte in das 20. Jahrhundert hinein. Trotz dieser Gemeinsamkeit hatte jeder seine ganz eigene Tonsprache.

Weiterlesen …

Liederabend im Juni

Am 28.Juni 2023 setzten Schülerinnen und Schüler der Gesangsklassen von Frau Gnau und Frau

Schlundt mit ihren Klavierbegleiterinnen Frau Vogler und Frau Bethage den Schlusspunkt der

beliebten Vorspielabende für dieses Schuljahr.

13 Sängerinnen und 4 Sänger der Klasse 10m und des Leistungskurses 11 und 12 haben sich

intensiv auf dieses Konzert vorbereitet und das nicht nur wegen der dazugehörenden

Leistungsbewertung, sondern auch, weil sie in erster Linie viel Freude am Singen haben und diese

mit den Gästen des Abends teilen wollten.

Die jugendlichen Sängerinnen und Sänger boten eine große Vielfalt von Vokalwerken in ganz

unterschiedlichen Besetzungen, Genres, Stilistiken und Epochen an.

Weiterlesen …

Sommerfest am Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium

Sommerfest am Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium
(Text: K. Studier, Bilder: A. Trunk)

Sonnenschein, gute Musik, leckeres Essen, eine Hüpfburg und jede Menge Spiele sorgten am 29. Juni 2023 für eine ausgelassene Stimmung auf unserem Schulgelände. Der Anlass war das jährlich stattfindende Sommerfest, das auch in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Programm bot.

Eingestimmte wurden alle Anwesenden durch einen Auftritt unserer Big Band, der mit den Darbietungen des Themas aus dem Film „Mission Impossible“ sowie des Liedes „Hallelujah, I Love Him So“ den Auftakt bildete. Nach der Eröffnung durch Herrn Sommer startete der Spiele-Wettbewerb, der sich als roter Faden durch den gesamten Tag zog. An 14 unterschiedlichen Stationen durften die im Vorfeld gebildeten Teams in zwei Zeitblöcken knifflige Aufgaben lösen oder ihr sportliches Können unter Beweis stellen, vor allem aber Teamgeist zeigen. Wer zu welcher Gruppe gehörte, ließ sich bei vielen daran erkennen, dass sich alle Mitglieder einheitlich kleideten. So waren die „Black Stars“ an ihrer schwarzen Kleidung und dem schwarzen Stern im Gesicht zu erkennen oder die „Feentastischen“ an ihren Glitzerdetails. Hüte, Blumenketten, Farben, Anstecker, sogar Ganzkörperschutzanzüge und bayrische Trachten zeigten Kreativität und Liebe zum Detail.
Bei einem Gang durch das Schulhaus waren die Ausgelassenheit, der Spaß und die Freude über diesen Tag zu spüren. Dies spiegelte sich auch in vielen begeisterten Kommentaren wider. Gelobt wurden sowohl von den „alten Hasen“ als auch von unseren neuen Schülerinnen und Schülern der 5. und 7. Klasse die Vielfalt der Spiele, die Auswahl der im Hintergrund laufenden Musik, die Atmosphäre und sehr häufig auch das großartige Essensangebot. Für die Versorgung sorgte die Jahrgangsstufe 11 mit unterschiedlichen Kuchen, Bratwürsten und Getränken von Wasser über Limonade bis hin zur Kinderbowle. Darüber hinaus gab es auch Eis zu kaufen.

Weiterlesen …