Projektfachkurs stellt Ergebnisse an der Universität Rostock

Am 28.03.2019 fand an der Universität Rostock der Sozialkundelehrtrag 2019 unter dem Motto „Digitalisierung und Politische Bildung“ statt. Mit dabei waren Erik Fischer und Niklas Henk (beide 12a), die gemeinsam mit Herrn Mehlhorn im Audimax-Hörsaal das Ergebnis des letztjährigen Projektfachkurses „Geschichte in Bildern und Filmen“ vorstellten.

Im Schuljahr 2017/2018 war mit Unterstützung durch unseren Schulsozialarbeiter Herrn Koch ein klassenstufenübergreifendes Medienprojekt entstanden, das sich aus einer Präsentationswebsite und einem Projekttag der damaligen Elftklässler für ihre jüngeren Mitschüler aus Klasse 10 zusammensetzte. Thematisch stand die Auseinandersetzung mit den Taten der RAF („Rote Armee Fraktion“) und deren medialer Darstellung im Vordergrund.

Nachdem Herr Mehlhorn am Beispiel aktueller Berichterstattung zu den Terroranschlägen von Berlin (2016) und Christchurch (2019) zum Thema hingeführt hatte, stellte Erik die Präsentationswebsite „Terrorismus als Kommunikationsstrategie. Die RAF und die Medien“ vor und Niklas berichtete von der Durchführung des gemeinsamen Projekttags. Es gehört viel Engagement dazu, dass diese künftigen Abiturienten am vorletzten Schultag ihres Lebens vor 150 Lehrerinnen und Lehrern und unter Anwesenheit des Staatssekretärs Herrn Freiberg die Ergebnisse des Projektes im Unihörsaal vorstellten. Die Zuhörer vor Ort aber auch die Reaktionen in den sozialen Netzwerken (z.B. auf Twitter oder Tweedback) gaben ein tolles und ausschließlich positives Feedback.

 

Zurück

Neueste Beiträge

Die erste Woche des neuen Schuljahres liegt nun hinter uns. Wir danken unseren Schülerinnen und Schülern für das gewissenhafte Umsetzen der neuen Regelungen.

Hinsichtlich der Maskenpflicht gelten auch in den kommenden Wochen folgende Regeln:

·         Die Maske ist im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände ständig zu tragen.

·         Ausnahmen bestehen zum einen für die Zeit des Unterrichts und zum anderen für die Zeiträume in den Pausen, in denen sich Schülerinnen und Schüler innerhalb ihrer festgelegten Gruppen auf dem Hof aufhalten.

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
in den vergangenen Monaten befanden wir uns alle in einer Ausnahmesituation: Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte infolge der erforderlich gewordenen Schulschließungen über Wochen kein Präsenzunterricht stattfinden. Auch nach Schulöffnung konnten aufgrund der dafür einzuhaltenden Rahmenbedingungen nennenswerte Teile des regulären Schulunterrichtes nicht stattfinden. Zunächst gilt Ihnen allen, den Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern, mein herzlichster Dank, dass Sie in diesen schwierigen Wochen so durchgehalten und Ihr Bestes gegeben haben. Ich weiß, dass die Umstände aufgrund der Corona-Krise für alle Schülerinnen und Schüler erhebliche Einschränkungen für das Lernen in diesem Schuljahr mit sich brachten.

Mit freundlichen Grüßen
Bettina Martin

Text und Fotos: Martin Koch
Im Moment ist an sportlichen Aktivitäten wie Fußball nicht zu denken. Dennoch wollen wir den Blick nach vorn richten, in eine Zeit nach der Corona-Pandemie. Der Förderverein des Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium hatte sich für das aktuelle Schuljahr zum Ziel gesetzt, den Schulhof Schritt für Schritt zu verschönern und mit Anreizen zur Gestaltung der Pause auszustatten. Unter anderem mit Fördermitteln des NDR konnten in der Zeit der Schulschließung nun mit zwei Streetsoccer-Toren und einer mit Spiel- und Sportmaterialien ausgestatteten Spieltonne erste Geräte installiert werden

Seit Jahren leitet die Künstlerin Sabine Grundmann im Rahmen des Ganztagsunterricht die Kreativ-Werkstatt am Goethe-Gymnasium.
Frau Grundmann hat sich Gedanken gemacht, wie sie ihre Ganztagsschüler während der Schulschließung erreichen kann. Diese Links zeigen das Ergebnis.

Brennnessel-Tee

Mundschutz

Die Schule bedankt sich für diese wunderbare Initiative.