Jazz und Rock in der Aula

Text: Dietrich Irmer
Fast schon als Ritual kommt die Konzertveranstaltung in unserem Jahreskreis daher, die nicht klassische Musik in ihr thematisches Zentrum rückt. Beim Konzert „Jazz und Rock in der Aula“ werden nicht nur Unterrichtsergebnisse präsentiert. Die Schüler musizieren hier gerne auch Musik, die sie in ihrer knapp bemessenen Freizeit praktizieren.
Eingerahmt von der Bigband, die ihre Arbeitsergebnisse des ersten Schulhabjahres präsentiert, kommen die unterschiedlichsten Besetzungen und Ensembles von der 5. bis zur 12. Klasse zu Gehör. Es begannen die Bläserklassen 5mb und 6mb, die unter der Leitung von Frau Leddig Kostproben ihres Repertoires boten. So begeisterten die Fünftklässler mit dem „Hard Rock Blues“ die Zuhörer. Unterstützt wurden sie durch die Rhythmusgruppe der Bigband und einem deftigen Gitarrensolo von Denis Hoffmann. Die Sechstklässler überraschten das Publikum dadurch, dass sie ihr Bläserarrangement des Spirituals „Kum Ba Ya“ auch als Chor vortrugen.
Nach zweijähriger Pause waren auch unsere Gäste, die Band der Schule Sonnenhof wieder zu Gast. Groß war die Aufregung der jungen Musiker, war für die meisten dieser Auftritt doch der erste in ihrer Karriere. Mit ihrer direkten, unmittelbaren Energie, Spielfreude und witzigen Arrangements zogen sie die Zuhörer in der voll besetzten Aula vom ersten Augenblick an in ihren Bann.
Der Mittelteil des Konzertes war kleineren Ensembles vorbehalten. Hier musizierte das Klarinettenensemble, das aus Schülern verschiedener Jahrgansstufen besteht, souverän seinen Beitrag und bereicherte den Abend durch seinen warmen Holzbläsersound. Ebenso in diesem Teil vertreten waren einige unserer erfolgreichen Teilnehmer am Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“. So brachten Paul Guderle und Shogihk Andreasyan gemeinsam mit ihren Duettpartnern Teile ihres Wettbewerbsprogrammes dar. Aylin Ewert, ebenfalls erfolgreiche Teilnehmerin am genannten Wettbewerb, gab uns gemeinsam mit Tiberius Treppner bei einer Improvisation Kostproben ihres Könnens. In einer Schule, die besonders durch ihre Chorarbeit geprägt ist, durften natürlich Gesangsbeiträge nicht fehlen. So musizierten beeindruckend Elena und Baldo aus der 11. Klasse den John Dowland Klassiker „Come again“ in einer Fassung für Solostimme und Konzertgitarre. Belinda Kurth begleitete sich bei dem Titel „Einfach nur Weg“ am Flügel und wusste mit ihrer Stimme und ihrem Klavierspiel zu überzeugen. Auch die Rhythmusgruppe der Bigband war als Klaviertrio mit dem Swing-Klassiker „That Warm Feeling“ zu hören.
Im letzten Teil des Abends kam die Bigband unserer Schule noch einmal zum Zuge. Mit ihren Titeln aus den stilistischen Bereichen Rock, Latein und Swing überzeugt sie durch Klangfülle und die gelungenen Soli der jungen Musiker. Nach ca. 90 Minuten war das Konzert zu Ende und die Musiker und Gäste gingen zufrieden nach Hause.

 

Zurück

Neueste Beiträge

„Ein Demokrat kann nicht in Freund-/Feindbildern denken.“ So Dr. Tschirschwitz auf der Eröffnung der Ausstellung „Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold in Pommern 1924-1933“ am 21.02.2018 im Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium.

Unter diesem Motto stand der Projekttag am 22. Februar in Neubrandenburg. Schüler und Schülerinnen der 10. und 11. Klassen unserer Schule und vieler anderer Schulen des Landes nahmen daran teil. Eröffnet wurde der Projekttag durch den Rektor der Hochschule Neubrandenburg Prof. Dr. Teschke, die 1. Vizepräsidentin des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern Beate Schlupp und den Gesandter-Botschaftsrat der Botschaft des Staates Israel Rogel Bachmann. Nach diesen Grußworten begann die Workshopphase.

Im Rahmen eines Konzertes stellten die Musikschülerinnen und -schüler des Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium am 13. Januar 2018 den Demminern ihr Programm für die Teilnahme am Wettbewerb „Jugend musiziert“ vor. Eingeleitet wurde das Konzert von Shoghik Andreasyan, die Preisträgerin des vergangenen Jahres, und Rira Rosin am Klavier. Anschließend zeigten die Teilnehmer des diesjährigen Wettbewerbes ihr Können auf der Klarinette, dem Saxophon und am Klavier sowie ihr Gesangstalent. Gespielt wurde zumeist im Duo. Durch das Programm führte der Veranstalter des Konzertes Andreas Rosin. Das begeisterte Publikum honorierte die Auftritte der jungen Musiker mit tosendem Applaus.

Nun ist ja Kammermusik nicht unbedingt das, was die Massen hinter dem Ofen hervorlockt, aber was sich die Organisatoren des Vorspielabends da ausgedacht hatten, sorgte nicht nur für volle Stuhlreihen, sondern bot darüber hinaus manchen musikalischen Leckerbissen.

Auch in diesem Jahr konnten sich Schüler der 4. Klassen, dank des Fördervereins, unter der Leitung von Frau Leddig auf die Eignungsfeststellung zur Aufnahme in die Musikklassen vorbereiten.Seit Oktober wurde hier viel gesungen, getanzt, Rhythmen ausprobiert und auch etwas Musiktheorie gelernt.