Jazz und Rock in der Aula

Text: Dietrich Irmer
Fast schon als Ritual kommt die Konzertveranstaltung in unserem Jahreskreis daher, die nicht klassische Musik in ihr thematisches Zentrum rückt. Beim Konzert „Jazz und Rock in der Aula“ werden nicht nur Unterrichtsergebnisse präsentiert. Die Schüler musizieren hier gerne auch Musik, die sie in ihrer knapp bemessenen Freizeit praktizieren.
Eingerahmt von der Bigband, die ihre Arbeitsergebnisse des ersten Schulhabjahres präsentiert, kommen die unterschiedlichsten Besetzungen und Ensembles von der 5. bis zur 12. Klasse zu Gehör. Es begannen die Bläserklassen 5mb und 6mb, die unter der Leitung von Frau Leddig Kostproben ihres Repertoires boten. So begeisterten die Fünftklässler mit dem „Hard Rock Blues“ die Zuhörer. Unterstützt wurden sie durch die Rhythmusgruppe der Bigband und einem deftigen Gitarrensolo von Denis Hoffmann. Die Sechstklässler überraschten das Publikum dadurch, dass sie ihr Bläserarrangement des Spirituals „Kum Ba Ya“ auch als Chor vortrugen.
Nach zweijähriger Pause waren auch unsere Gäste, die Band der Schule Sonnenhof wieder zu Gast. Groß war die Aufregung der jungen Musiker, war für die meisten dieser Auftritt doch der erste in ihrer Karriere. Mit ihrer direkten, unmittelbaren Energie, Spielfreude und witzigen Arrangements zogen sie die Zuhörer in der voll besetzten Aula vom ersten Augenblick an in ihren Bann.
Der Mittelteil des Konzertes war kleineren Ensembles vorbehalten. Hier musizierte das Klarinettenensemble, das aus Schülern verschiedener Jahrgansstufen besteht, souverän seinen Beitrag und bereicherte den Abend durch seinen warmen Holzbläsersound. Ebenso in diesem Teil vertreten waren einige unserer erfolgreichen Teilnehmer am Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“. So brachten Paul Guderle und Shogihk Andreasyan gemeinsam mit ihren Duettpartnern Teile ihres Wettbewerbsprogrammes dar. Aylin Ewert, ebenfalls erfolgreiche Teilnehmerin am genannten Wettbewerb, gab uns gemeinsam mit Tiberius Treppner bei einer Improvisation Kostproben ihres Könnens. In einer Schule, die besonders durch ihre Chorarbeit geprägt ist, durften natürlich Gesangsbeiträge nicht fehlen. So musizierten beeindruckend Elena und Baldo aus der 11. Klasse den John Dowland Klassiker „Come again“ in einer Fassung für Solostimme und Konzertgitarre. Belinda Kurth begleitete sich bei dem Titel „Einfach nur Weg“ am Flügel und wusste mit ihrer Stimme und ihrem Klavierspiel zu überzeugen. Auch die Rhythmusgruppe der Bigband war als Klaviertrio mit dem Swing-Klassiker „That Warm Feeling“ zu hören.
Im letzten Teil des Abends kam die Bigband unserer Schule noch einmal zum Zuge. Mit ihren Titeln aus den stilistischen Bereichen Rock, Latein und Swing überzeugt sie durch Klangfülle und die gelungenen Soli der jungen Musiker. Nach ca. 90 Minuten war das Konzert zu Ende und die Musiker und Gäste gingen zufrieden nach Hause.

 

Zurück

Neueste Beiträge

Die Ferien waren noch nicht vorbei und trotzdem trafen sich die Schülerinnen des Projektchores Mädchenchor, um an der 12. Internationalen Jugendkammerchor-Begegnung, die in diesem Jahr vom 17. bis zum 26. August 2018 auf der Insel Usedom stattfand, teilzunehmen. Vier Chöre aus Griechenland, Russland und Deutschland hatten die Gelegenheit mit hervorragenden Dozenten aus England, Schweden und Deutschland eine Woche lang zu proben und Konzerte zu singen, aber auch Freizeit zu verbringen.

Text: Brita Mehlhorn

In der Projektwoche (letzte Schulwoche eines jeden Schuljahres) gestaltet die Fachschaft Biologie des Goethe-Gymnasiums Demmin jährlich für alle 8. Klassen einen ökologischen Tag. An diesem beschäftigten sich die Schüler im vergangenen Schuljahr mit dem Schutz einheimischer Fledermäuse.

Text: Dietrich Irmer

Zum zweiten Mal traten die Sänger unter der Leitung ihrer Lehrerin Frau Gnau und der bewährten Korrepetition von Frau Bethage zu einem besonderen Vorspielabend an. Der Liederabend war für die Schüler, die Gesang als Hauptfach gewählt haben, zugleich das Wertungssingen. Sie zeigten der Öffentlichkeit, was sie im vergangenen Halbjahr gelernt haben. Entsprechend groß war die Anspannung und Aufregung bei einigen der Schülerinnen und Schüler.

 

Text: Dietrich Irmer

Die kleine Konzertreihe der Mittagskonzerte, die der Stifter der neuen Orgel anregte, um das Instrument zum Klingen zu bringen, bot unserem Mädchenchor und seinem Chorleiter und Organisten Stefan Müller die Gelegenheit, in einem der schönsten Konzerträume Norddeutschlands aufzutreten.

Abschlusskonzerte bedeuten nicht nur das Ende einer Saison, sie bedeuteten auch immer Abschied von Schülern nehmen zu müssen. Und es liegt in der Natur der Sache, es sind unsere Abiturienten!

Auch in diesem Jahr war es wieder so weit. Die Schüler hatten nach ihrer Ankunft in Prerow geprobt und einen schönen Nachmittag bei bestem Wetter am Strand verlebt, um sich dann im Kantorenhaus auf das Konzert vorzubereiten, welches in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche pünktlich um 20 Uhr beginnen konnte.

Das Programm wurde vom Mädchenchor, einem Projektchor, eröffnet. Mit Werken von Reinberger, Saint-Saen und Mendelssohn erklangen Werke, die für zwei Konzerte mit Orgel einstudiert wurden. Das Publikum war etwas irritiert nur 30 Schüler zu sehen, hatte doch Pastor Witte in seiner herzlichen Begrüßung den Jugendchor mit ca. 90 Schülern angekündigt.

Am Mittwoch (06.06.) machten sich die Biologielehrer unserer Schule auf ins Meeresmuseum nach Stralsund zu einer Fortbildungsveranstaltung der anderen Art. Von 13.30 Uhr - 17.00 Uhr hatten wir die Gelegenheit hinter die Kulissen des ehrwürdigen Museums zu schauen und uns vom pädagogischen Angebot vor Ort zu überzeugen.