Exkursion der 10. Klassen

Die Gedenkstätte Ravensbrück

(von Tim Kosalla, Klasse 10b)
Die Exkursion in die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Ravensbrück begann damit, dass sich alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 am Morgen des 14. März 2018 in der Cafeteria der Schule versammelten. Um ca. 8 Uhr begann dann die eineinhalbstündige Busfahrt zu dem Ort, an dem damals grausame Verbrechen begangen worden sind. Nach der Ankunft bekamen wir eine Einweisung von Frau Dr. ConnstanzeJaiser zum Gelände und einige organisatorische Informationen. Kurz darauf wurden wir in unsere drei Klassen gegliedert und bekamen je einen Gruppenleiter, der uns durch das Lager führen sollte. Innerhalb einer Stunde gingen wir dann das ehemalige Frauen-Arbeitslager ab und erhielten eine Vielzahl von Informationen zum jeweiligen Gebäude oder Platz. Auch die Biografien von damaligen Beteiligten, mit denen wir uns schon im Bus beschäftigten, blieben uns nicht vorenthalten. Nach dem Ende der Führung war keine Frage mehr unbeantwortet geblieben, da die Leiter auf ihrem Gebiet wirklich Experten waren. Nach einer Stunde bekamen wir nochmals Zeit, um das Gelände eigenständig zu erkunden und ergänzende Informationen zu sammeln. Gegen 12 Uhr trafen sich dann wieder alle am Bus und wir traten die Rückfahrt nach Demmin an.

Zurück

Neueste Beiträge

Die erste Woche des neuen Schuljahres liegt nun hinter uns. Wir danken unseren Schülerinnen und Schülern für das gewissenhafte Umsetzen der neuen Regelungen.

Hinsichtlich der Maskenpflicht gelten auch in den kommenden Wochen folgende Regeln:

·         Die Maske ist im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände ständig zu tragen.

·         Ausnahmen bestehen zum einen für die Zeit des Unterrichts und zum anderen für die Zeiträume in den Pausen, in denen sich Schülerinnen und Schüler innerhalb ihrer festgelegten Gruppen auf dem Hof aufhalten.

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
in den vergangenen Monaten befanden wir uns alle in einer Ausnahmesituation: Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte infolge der erforderlich gewordenen Schulschließungen über Wochen kein Präsenzunterricht stattfinden. Auch nach Schulöffnung konnten aufgrund der dafür einzuhaltenden Rahmenbedingungen nennenswerte Teile des regulären Schulunterrichtes nicht stattfinden. Zunächst gilt Ihnen allen, den Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern, mein herzlichster Dank, dass Sie in diesen schwierigen Wochen so durchgehalten und Ihr Bestes gegeben haben. Ich weiß, dass die Umstände aufgrund der Corona-Krise für alle Schülerinnen und Schüler erhebliche Einschränkungen für das Lernen in diesem Schuljahr mit sich brachten.

Mit freundlichen Grüßen
Bettina Martin

Text und Fotos: Martin Koch
Im Moment ist an sportlichen Aktivitäten wie Fußball nicht zu denken. Dennoch wollen wir den Blick nach vorn richten, in eine Zeit nach der Corona-Pandemie. Der Förderverein des Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium hatte sich für das aktuelle Schuljahr zum Ziel gesetzt, den Schulhof Schritt für Schritt zu verschönern und mit Anreizen zur Gestaltung der Pause auszustatten. Unter anderem mit Fördermitteln des NDR konnten in der Zeit der Schulschließung nun mit zwei Streetsoccer-Toren und einer mit Spiel- und Sportmaterialien ausgestatteten Spieltonne erste Geräte installiert werden

Seit Jahren leitet die Künstlerin Sabine Grundmann im Rahmen des Ganztagsunterricht die Kreativ-Werkstatt am Goethe-Gymnasium.
Frau Grundmann hat sich Gedanken gemacht, wie sie ihre Ganztagsschüler während der Schulschließung erreichen kann. Diese Links zeigen das Ergebnis.

Brennnessel-Tee

Mundschutz

Die Schule bedankt sich für diese wunderbare Initiative.