Erneuter Graffiti – Workshop zur Gestaltung der Bushaltestellen

Text und Fotos: Martin Koch
Fast zwei Jahre ist der erste Graffiti – Workshop zur Gestaltung von Wänden für eine Bushaltestelle nun schon her. Voller Stolz präsentierte unsere AG „Anti – EXE“ damals zum Tag der offenen Tür unserer Schule im November 2017 das Ergebnis. Leider war die Freude über das gelungene Projekt nur von kurzer Dauer. Nach den Weihnachtsferien im Dezember 2017 begrüßte uns am ersten Schultag des Jahres 2018 wieder eine Bushaltestelle ohne Wände. Die gestalteten Wände offenbar mutwillig zerstört. Über ein Jahr harte Arbeit umsonst.
Doch die Schülerinnen und Schüler der AG reagierten trotzig und fassten den Entschluss einen weiteren Workshop zu organisieren. Nur diesmal sollte nicht eine Bushaltestelle, sondern gleich beide mit gestalteten Wänden ausgestattet werden.
Innerhalb von weiteren eineinhalb Jahren wurde viel Geld gesammelt und ProjektpartnerInnen gesucht, um dieses Projekt auf die Beine zu stellen. Mit dem Verein „Soziale Bildung e. V.“ haben wir tolle Leute mit viel Know How gefunden, die uns bei der Planung und Organisation unterstützten und uns an die Graffiti – Künstler Richard und Christian vermittelten.
Nachdem wir alle Materialien, wie Sprühdosen, Farbe und vor allem deutlich stärkere Wände gekauft hatten, konnte es nach zwei Kick-off Veranstaltungen im Mai endlich losgehen. Bis zu 10 Schülerinnen und Schüler hatten sich zusammengefunden und nach der Schule bzw. am Wochenende die Platten gestaltet. Vollendet wurde die Gestaltung zum Schulsommerfest im Juni.
Dies wäre ohne die Unterstützung vieler Menschen und Institutionen möglich gewesen. Wir möchten uns rechtherzlich bedanken bei:
Sabine Sölbeck (Partnerschaft für Demokratie; Demokratie leben)
Sparkasse Neubrandenburg – Demmin; Sparkassenstiftung
Hansestadt Demmin, Bürgermeister Herr Dr. Koch
Stiftung Hospital St. Spiritus
WIR – Erfolg braucht Vielfalt; Demokratie in MV
Soziale Bildung e. V. Rostock; Christina Quandt und Thomas Kriege
Christian Kleist; Richard Matzkeit , Familie Wagemann
Die Gruppe ist sehr stolz auf das Ergebnis und freut sich schon sehr, wenn die Wände zu Beginn des neuen Schuljahres angebaut werden.

Zurück

Neueste Beiträge

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
in den vergangenen Monaten befanden wir uns alle in einer Ausnahmesituation: Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte infolge der erforderlich gewordenen Schulschließungen über Wochen kein Präsenzunterricht stattfinden. Auch nach Schulöffnung konnten aufgrund der dafür einzuhaltenden Rahmenbedingungen nennenswerte Teile des regulären Schulunterrichtes nicht stattfinden. Zunächst gilt Ihnen allen, den Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern, mein herzlichster Dank, dass Sie in diesen schwierigen Wochen so durchgehalten und Ihr Bestes gegeben haben. Ich weiß, dass die Umstände aufgrund der Corona-Krise für alle Schülerinnen und Schüler erhebliche Einschränkungen für das Lernen in diesem Schuljahr mit sich brachten.

Mit freundlichen Grüßen
Bettina Martin

Text und Fotos: Martin Koch
Im Moment ist an sportlichen Aktivitäten wie Fußball nicht zu denken. Dennoch wollen wir den Blick nach vorn richten, in eine Zeit nach der Corona-Pandemie. Der Förderverein des Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium hatte sich für das aktuelle Schuljahr zum Ziel gesetzt, den Schulhof Schritt für Schritt zu verschönern und mit Anreizen zur Gestaltung der Pause auszustatten. Unter anderem mit Fördermitteln des NDR konnten in der Zeit der Schulschließung nun mit zwei Streetsoccer-Toren und einer mit Spiel- und Sportmaterialien ausgestatteten Spieltonne erste Geräte installiert werden

Seit Jahren leitet die Künstlerin Sabine Grundmann im Rahmen des Ganztagsunterricht die Kreativ-Werkstatt am Goethe-Gymnasium.
Frau Grundmann hat sich Gedanken gemacht, wie sie ihre Ganztagsschüler während der Schulschließung erreichen kann. Diese Links zeigen das Ergebnis.

Brennnessel-Tee

Mundschutz

Die Schule bedankt sich für diese wunderbare Initiative.

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

die ersten Tage Homeoffice liegen hinter euch und weitere werden folgen. Die Situation ist mehr als ungewohnt und bringt für einige von euch vielleicht verschiedene Fragen und Sorgen mit sich. Wenn ihr dann jemanden zum Quatschen braucht, bin ich nach wie vor erreichbar unter martin.koch@ggdm.de oder unter 03998/25 39 28.

Kommt gut durch die Zeit und bleibt gesund.

Viele Grüße

Martin Koch

Schulsozialarbeiter

(Text: Kristin Studier)

„Mit Plattdüütsch in de wiede Welt“ ist das Motto des 14. Plattdeutschwettbewerbs des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Die Regionalveranstaltung im Stavenhagener Schloss, an welcher am 05. März 2020 Kindergärten und Schulen der Region Neubrandenburg teilnahmen, bildete den Auftakt der diesjährigen Wettbewerbsreihe, die alle zwei Jahre mit dem Ziel der Förderung der niederdeutschen Sprache vom Ministerium organisiert wird.