AG „Anti – EXE“ organisiert erneut Projekt VielfältICH

Projekt VielfältICH wird fortgesetzt

In diesem Schuljahr geht das schulinterne Projekt „VielfältICH“ in die vierte Runde. Das Projekt wird von SchülerInnen der AG „Anti – EXE“ organisiert und hat den Schulalltag in den vergangenen Schuljahren mit vielen spannenden Themen und Methoden bereichert. Aus dem letzten Schuljahr sind dabei besonders hervorzuheben das Klassenzimmertheaterstück des Theater Vorpommerns „Krieg – Stell dir vor, er wäre hier“ für die Klassenstufe 9, das Theaterstück „alle satt“ mit anschließendem Theaterworkshop der Gruppe „theaterspiel“ aus Witten für die Klassen 5 und 6 oder auch das Projekt „Deutscher Herbst – Die Geschichte der RAF“ , welches der Projektfachkurs „Geschichte in Bildern“ zusammen mit Herrn Mehlhorn für die Klassenstufe 10 entwickelte und organisierte. Für das Projekt werden jedes Jahr eine Reihe von außerschulischen Kooperationspartnern organisiert, mit deren Hilfe die Projekte umgesetzt werden.
Zu Beginn des Schuljahres formulierten die TeilnehmerInnen der „Anti EXE“ verschiedenste Ideen, die sie in diesem Schuljahr im Rahmen des Projekts umsetzen wollen. Dazu zählten Themen wie: Menschen mit Behinderung und damit verbundene Stereotype, Sexuelle Orientierungen und sexuelle Identitäten sowie Wirkungen von Homo- und Transphobie, Ausgrenzungsmechanismen, Wirkungen von Ausgrenzung und Möglichkeiten des Handelns, Flucht und Fluchtursachen. Nachdem außerschulische Kooperationspartner gefunden wurden, steht das Programm des Projekts für das Schuljahr 2018 / 19 weitestgehend.
Zuletzt wurde mit dem „Openion“ – Programm ein Partner gefunden, mit dem das „VielfältICH“ – Projekt auch in diesem Jahr wieder voll ausfinanziert werden kann, wodurch alle Projekte für die Schülerinnen und Schüler kostenfrei sind. Das Projekt startet am 30.11. mit dem Workshop „Financial Fair Pay“ für die Klasse 10m und geht weiter am 03.12.18 mit dem Klassenzimmerstück „Krieg – stell dir vor, er wäre hier“ in den 9. Klassen. Weitere Termine werden hier bekannt gegeben.

 

Zurück

Neueste Beiträge

Liebe Eltern,

unter diesem Beitrag finden Sie den Link zum Bericht des Nordmagazins über unsere Schule.

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
in den vergangenen Monaten befanden wir uns alle in einer Ausnahmesituation: Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte infolge der erforderlich gewordenen Schulschließungen über Wochen kein Präsenzunterricht stattfinden. Auch nach Schulöffnung konnten aufgrund der dafür einzuhaltenden Rahmenbedingungen nennenswerte Teile des regulären Schulunterrichtes nicht stattfinden. Zunächst gilt Ihnen allen, den Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern, mein herzlichster Dank, dass Sie in diesen schwierigen Wochen so durchgehalten und Ihr Bestes gegeben haben. Ich weiß, dass die Umstände aufgrund der Corona-Krise für alle Schülerinnen und Schüler erhebliche Einschränkungen für das Lernen in diesem Schuljahr mit sich brachten.

Mit freundlichen Grüßen
Bettina Martin

Text und Fotos: Martin Koch
Im Moment ist an sportlichen Aktivitäten wie Fußball nicht zu denken. Dennoch wollen wir den Blick nach vorn richten, in eine Zeit nach der Corona-Pandemie. Der Förderverein des Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium hatte sich für das aktuelle Schuljahr zum Ziel gesetzt, den Schulhof Schritt für Schritt zu verschönern und mit Anreizen zur Gestaltung der Pause auszustatten. Unter anderem mit Fördermitteln des NDR konnten in der Zeit der Schulschließung nun mit zwei Streetsoccer-Toren und einer mit Spiel- und Sportmaterialien ausgestatteten Spieltonne erste Geräte installiert werden

Seit Jahren leitet die Künstlerin Sabine Grundmann im Rahmen des Ganztagsunterricht die Kreativ-Werkstatt am Goethe-Gymnasium.
Frau Grundmann hat sich Gedanken gemacht, wie sie ihre Ganztagsschüler während der Schulschließung erreichen kann. Diese Links zeigen das Ergebnis.

Brennnessel-Tee

Mundschutz

Die Schule bedankt sich für diese wunderbare Initiative.