Abschlusskonzert der Klasse 12

Abschlusskonzert der Klasse 12 – eine Reise durch die Zeit am Musikgymnasium

(Text: Dietrich Irmer)

Die Möglichkeiten, sich direkt einem im gleichen Raum anwesenden Publikum zu präsentieren, waren in den vergangenen beiden Jahren sehr einschränkt. Umso mehr konnten sich Schülerinnen und Schüler, Ehemalige, Eltern, Gäste und Lehrkräfte freuen, das bunte musikalische Programm der Abschlussklasse am 21. April 2022 zu erleben. Hier schlugen die Akteure sowohl einen Bogen von Klassik bis Pop als auch von der 5. Klasse bis in das Jahr 2022. Die diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten präsentierten sich als Chor, in verschiedenen Ensembles sowie solistisch.

Als Eröffnung sangen sie das Volkslied „Alle Vögel sind schon da“, ihr erstes Lied, das sie zur Aufnahme in den Spatzenchor beim Sommerkonzert vor acht Jahren an eben dieser Stelle zum Besten gegeben hatten. Diesmal ertönte es allerdings in dem vollen Sound eines homogenen Chorklanges mit den wohlausgebildeten Stimmen der jungen Erwachsenen. Bei ihrer Reise durch ihre Schulzeit war dieses Ensemble noch mehrfach mit beliebten Stücken aus dem Kinder- und Jugendchor zu hören. Margarete Ohly wusste gleich zweifach, am Klavier und als Sängerin, zu überzeugen. Amy Budzinski trat ebenfalls als Sängerin in Erscheinung. Johanna Martius brachte mit ihrer Posaune eine besondere Farbe in das Programm. Am Klavier wurden alle wie auch in den vergangenen Jahren von Frau Bethage souverän begleitet. Mit der tatkräftigen Unterstützung von Herrn Koch stellte die Klasse auch eine Band. Hier präsentierte die Combo#TwentyTwo den Song „Meine, Deine, Unsere Welt“, der während des Lockdowns 2021 entstanden war. Mit diesem hatte die Combo sich u.a. an einem Songcontest beteiligt. Insbesondere angesichts der derzeitigen politischen Lage besitzt er eine traurige Aktualität. Die engagierten Schülerinnen und Schüler, die an diesem Abend nicht ihr erstes Klassenkonzert gestalteten, bezogen sich mit ihrem ABBA-Medley auf die vorangegangenen. Herr Müller als Musiklehrer und Chorleiter ließ es sich nicht nehmen, die Abschlussklasse als Begleiter und Dirigent bei ihrem letzten Klassenkonzert zu unterstützen. Julian Max Wahle moderierte den gelungenen Abend und trat darüber hinaus am Klavier als Begleiter und als Mitglied der Band in Erscheinung.

Viel zu schnell gelangte das Programm zu seinem Ende und die eine oder andere Träne floss angesichts der Abschiedsstimmung. Schülerinnen und Schüler der Parallelklassen hatten im Foyer ein Buffet aufgebaut und luden so noch zum Verweilen und zu einem gemütlichen Ausklang des Abends ein.

Zurück

Neueste Beiträge

Wir, die Schüler der 5. Klassen, freuten uns schon lange auf den diesjährigen Schulausflug am 08. März 2018 mit den Referendaren Frau Dau und Herrn Silbe nach Waren in das Müritzeum.Im Biologieunterricht lernten wir gerade etwas über die Anpassung der Vögel. Da bot es sich an, nach Waren ins Müritzeum zu fahren, um noch mehr über die Anpassung der Vögel an ihre Lebensräume zu erfahren.

Die Exkursion in die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Ravensbrück begann damit, dass sich alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 am Morgen des 14. März 2018 in der Cafeteria der Schule versammelten. Um ca. 8 Uhr begann dann die eineinhalbstündige Busfahrt zu dem Ort, an dem damals grausame Verbrechen begangen worden sind. Nach der Ankunft bekamen wir eine Einweisung von Frau Dr. Constanze Jaiser zum Gelände und einige organisatorische Informationen.

Am Abend des 14. März fand der 3. Vorspielabend des Musikgymnasiums in diesem Schuljahr statt. Ganz im Zeichen des Landeswettbewerbs stand dieser Abend.

Foto

Der Projektfachkurs „Naturschutz und Nachhaltigkeit im Alltag“ der Klasse 11 hat es sich zur Aufgabe gemacht, das eigene Handeln in Hinblick auf dessen Nachhaltigkeit zu überprüfen und konkrete Beiträge zum Erhalt der einheimischen Flora und Fauna beizutragen.

Die Schüler*innen des Goethe-Gymnasiums Demmin, empfingen am 27. Februar 2018 Cyrielle Clère, Lektorin des FranceMobil. Die junge Französin reist als Sprachbotschafterin von Hamburg durch Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern und präsentiert an deutschen Schule ihre französische Muttersprache.

„Ein Demokrat kann nicht in Freund-/Feindbildern denken.“ So Dr. Tschirschwitz auf der Eröffnung der Ausstellung „Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold in Pommern 1924-1933“ am 21.02.2018 im Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium.